Mitglieder im Netzwerk Linguistik&Medizin

Dr. Marina Iakushevich

Koordinatorin und Hauptantragsstellerin des Forschungsnetzwerks

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft, Universität Paderborn, an der Professur von Prof. Dr. Britt-Marie Schuster >> Webseite

Aktuelles Forschungsprojekt: Kollokationsbildung am Beispiel des medialen Diskurses zu Depression (Arbeitstitel)

Netzwerkrelevante Forschungsschwerpunkte: Text- und Diskurslinguistik, Grammatik und Grammatikdidaktik, Konstruktionsgrammatik, Multimodalität, Phraseologie, Pragmatik, Werbekommunikation

lic. phil. Yvonne Ilg

Koordinatorin des Forschungsnetzwerks

Wissenschaftliche Assistentin am Deutschen Seminar, Universität Zürich, Lehrstuhl Prof. Dr. Angelika Linke >> Webseite

Aktuelles Forschungsprojekt: «Schizophrenie» in der Alltagssprache. Eine linguistische Begriffsgeschichte 1908-2009

Netzwerkrelevante Forschungsschwerpunkte: Neuere Sprachgeschichte, linguistische Diskursanalyse, Korpuslinguistik, historische Semantik, linguistische Kulturanalyse, Linguistik und Medizin 

Theresa Schnedermann

Koordinatorin des Forschungsnetzwerks

Wissenschaftliche Redakteurin am Institut für Deutsche Sprache in Mannheim >> Webseite

Aktuelles Forschungsprojekt: Die Macht des Definierens im Bereich psychischer Gesundheit und Krankheit – Diskurslinguistische Untersuchung am Beispiel des "Burnout-Syndroms"

Netzwerkrelevante Forschungsschwerpunkte: Diskurs- und Textlinguistik, Linguistik & Psychologie/Medizin, Variationslinguistik, Sprachreflexion/-kritik

Prof. Dr. Ekkehard Felder

Professor für Germanistische Linguistik (Gegenwartssprache),
Universität Heidelberg >> Webseite

Arbeitsschwerpunkte im Netzwerk: Lexik und Grammatik der Agonalität in fach- und gemeinsprachlichen Diskursen über Sterbehilfe und Palliativmedizin, Fachkommunikation im Bereich der Medizin und Bio-/Gentechnologie-Debatte

Netzwerkrelevante Forschungsschwerpunkte: Varietäten- und Soziolinguistik, Linguistische Diskursanalyse (LDA), Fachkommunikation, linguistische Sprachkritik

Alexandra Groß M.A., Dipl.-Psych.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Germanistische Linguistik bei Prof. Dr. Karin Birkner, Universität Bayreuth >> Webseite

Aktuelles Forschungsprojekt: Dissertationsprojekt zu ärztlichen Routinesprechstunden in einer auf HIV spezialisierten Ambulanz, gesprächsanalytisch-ethnographische Untersuchung

Netzwerkrelevante Forschungsschwerpunkte: Gesprächsforschung allgemein, medizinische Gesprächsanalyse insbes. Arzt/Patient-Interaktion, Wissenskonstitution im Gespräch

Dr. Heike Knerich

Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Sprache und Kommunikation an der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld (Prof. Dr. Barbara Job) >> Webseite

Aktuelle Forschungsprojekte: (1) Gespräche mit Kindern über den Verlust naher Angehöriger (zus. mit >> Dr. med. Miriam Haagen); (2) Arzt-Patient-Gespräche mit Schwerpunkt Differenzialdiagnostik (>> mehrere Projekte unter der Leitung von Prof. Dr. Barbara Job u. Chefarzt Dr. med. Joachim Opp, SPZ Oberhausen)
Netzwerkrelevante Forschungsschwerpunkte:
Analyse von Gesprächen in der Medizin, insb. von Arzt-Patient-Interaktion und therapeutischer Kommunikation; ethnomethodologisch-konversationsanalytisch basierte Gesprächsforschung

Daniel Knuchel M.A.

doc.CH-Stipendiat des Schweizerischen Nationalfonds SNF,
Promotion am Deutschen Seminar der Universität Zürich bei
Prof. Dr. Angelika Linke >> Webseite

Aktuelles Forschungsprojekt:
Kommunikation und (Nicht-)Wissen über HIV/AIDS

Netzwerkrelevante Forschungsschwerpunkte: Linguistische Diskursanalyse, Korpuslinguistik, Public Health Communication, Wissenschaftliches Schreiben, Hochschuldidaktik

Prof. Dr. Angelika Linke

Professorin für Deutsche Sprachwissenschaft an der Universität Zürich und ständige Gastprofessorin an der Graduate School for Studies in Language and Culture in Europe der Universität Linköping/Schweden >> Webseite

Netzwerkrelevante Forschungsschwerpunkte: Diskurslinguistik, Kulturanalyse, Sozio- und Textlinguistik, Sprach(gebrauchs)geschichte der Neuzeit und sprachlichen Gegenwart

Leitung des Teilprojekts Linguistik des SNF-Projekts „,Schizophrenie’: Rezeption, Bedeutungswandel und Kritik eines Begriffes im 20. Jahrhundert“ (Projektlaufzeit: 01.01.2013–30.04.2017); Betreuung von im Themenbereich des Netzwerks entstehenden Dissertationen

Ass.-Prof. Dr. Heike Ortner

Assistenzprofessorin am Institut für Germanistik der Universität Innsbruck im Fachbereich „Germanistische Linguistik“, Fachbereichsleitung:
Univ.-Prof. Dr. Monika Dannerer >> Webseite

Aktuelles Forschungsprojekt: Teilprojekt "Therapeutische Instruktionen in der Neurorehabilitation" im Rahmen des Habilitationsprojekts "Sprache und Bewegung: Eine multimodale Linguistik der Instruktion"

Netzwerkrelevante Forschungsschwerpunkte: Gesundheitskommunikation, Sprache und Emotion, Tendenzen der deutschen Gegenwartssprache

Prof. Dr. Bettina Radeiski

Professorin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg, am Department Soziale Arbeit >> Webseite

Aktuelles Forschungsprojekt: Der Denkstil der empirischen Sozialwissenschaft in der Wissenschaft der Medizin. Erkenntnistheoretische Überlegungen zur modernen wissenschaftlichen Humanmedizin

Netzwerkrelevante Forschungsschwerpunkte: Diskurs- und Medienlinguistik und Schnittstellen zur Sozialen Arbeit, mediale Seuchendiskurse, Wissenschaftstheorie, wissenschaftliches Arbeiten



Prof. Dr. Britt-Marie Schuster

Professorin für Germanistische Sprachwissenschaft an der Universität Paderborn >> Webseite

Arbeitsschwerpunkte im Netzwerk: Dynamik der Entwicklung der psychiatrischen Fachterminologie unter besonderer Berücksichtigung von Psycho- und Soziopathie; Unterschiede zwischen der psychiatrischen und anderen Fachsprachen

Netzwerkrelevante Forschungsschwerpunkte: (historische) Fachsprachenforschung, (historische) Medienkommunikation, Textsortengeschichte und Sprachwandelforschung (insb. historische Semantik und Pragmatik)

Prof. Dr. Thomas Spranz-Fogasy

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Deutsche Sprache und
apl. Professor an der Universität Mannheim >> Webseite

Arbeitsschwerpunkte im Netzwerk: Interaktive Bedeutungskonstitution und -elaboration in psychodiagnostischen Interviews

Netzwerkrelevante Forschungsschwerpunkte: Ling. Gesprächsanalyse als Grundlagen- und Anwendungsforschung in unterschiedl. Bereichen: Beratung/Therapie, med. Kommunikation, interaktive Bedeutungs-konstitution in verschiedenen weiteren Bereichen

Kooperationsmitglieder im Netzwerk Linguistik&Medizin

Prof. Dr. med. Wolfgang U. Eckart (Universität Heidelberg), Professor für Geschichte der Medizin und Direktor (bis 30.9.2017) des Instituts für Geschichte der Medizin der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg sowie kooptiertes Mitglied des Historischen Seminars der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Seit 2002 Mitglied der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften und seit 2009 Mitglied der Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften. 

Prof. Dr. med. Dr. phil. Paul Hoff (Psychiatrische Universitätsklinik Zürich), Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Seit Juni 2003 Chefarzt sowie stv. Klinikdirektor der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik und Leiter der Forschungsdomäne „Humanities“ sowie des interdisziplinären Forschungsprojekts „,Schizophrenie’: Rezeption, Bedeutungswandel und Kritik eines Begriffes im 20. Jahrhundert“ (Projektlaufzeit: 01.01.2013–30.04.2017).

Dr. med. Anke Maatz MA (Psychiatrische Universitätsklinik Zürich), Assistenzärztin sowie Mitglied der Forschungsdomäne „Humanities“ an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich und wissenschaftliche Mitarbeiterin im interdisziplinären Forschungsprojekt „,Schizophrenie’: Rezeption, Bedeutungswandel und Kritik eines Begriffes im 20. Jahrhundert“ (Projektlaufzeit: 01.01.2013–30.04.2017).

Dr. med. Joachim Opp (Oberhausen), Chefarzt und Leiter des Sozialpädiatrischen Zentrums im Evangelischen Krankenhaus Oberhausen sowie Leitung des interdisziplinären Projekts „Linguistische Differentialtypologie von epileptischen und nicht epileptischen Anfallsstörungen bei jugendlichen Patienten“ zusammen mit Prof. Dr. Barbara Job (Universität Bielefeld).

Dr. med. Dr. phil. Zeno Van Duppen (Katholische Universität Leuven, Belgien), Assistenzarzt für Psychiatrie, 2016 abgeschlossene Dissertation zu "Schizophrenia and Intersubjectivity" bei Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs im Fachbereich Philosophie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg sowie Forscher an der Sektion Phänomenologische Psychopathologie und Psychotherapie der Klinik für Allgemeine Psychiatrie des Zentrums für Psychosoziale Medizin des Universitätsklinikums Heidelberg.